House of Usher

Double Feature

La Chute de la Maison Usher (Der Untergang des Hauses Usher) (1928)

Regie, Drehbuch: Jean Epstein nach „The Oval Portrait“ und „The Fall of the House of Usher“ von E. A. Poe; Kamera: Georges & Jean Lucas; Darsteller: Jean Debucourt, Marguerite Gance, Luc Dartagnan. 35mm, Farbkopie, ca. 63 min*

House of Usher (1960)

Regie: Roger Corman; Drehbuch: Richard Matheson nach „The Fall of The House of Usher” von E. A. Poe; Kamera: Floyd Crosby; Musik: Les Baxter; Darsteller: Vincent Price, Mark Damon, Myrna Fahey, Harry Ellerbe. 35mm, Farbe, 79 min

 
Jean Epstein, kühner Theoretiker und Innovator des französischen Kinos, kombiniert Poe-Bausteine zur virtuosen Todesarie. Der Besuch im unheimlich lebendigen Hause Usher mit seinen ­todes­nahen Bewohnern als Crescendo experimenteller Bildsprache: hochbewegliche Kamera, Tricks, Mehrfachbelichtungen, Zeitlupe – bis die Zeit als solche aufzuhören scheint. Roger Corman, Low-­Budget-König, liefert mit einem Paukenschlag den Auftakt zu einem der glücklichsten Horrorzyklen überhaupt: Der Film ist näher bei Poe als spätere Einträge, zugleich ein quintessentielles Corman-Werk: Ein junger Idealist rennt an gegen die Dekadenz der älteren Generation (mit Gusto, Genie und Ironie verkörpert von Vincent Price), während Floyd Crosbys Breitwandkamera die faulige Atmosphäre mit unheimlicher Eleganz durchquert – bis zum Inferno. (C.H.)
 
* Restored in 1997 by Cinémathèque Royale de Belgique, in ­partnership with Fondazione Cineteca di Bologna, from an original negative preserved by La Cinémathèque française and a ­nitrate tinted print from EYE

Screening dates:

Mo 02.09.2013 20:45
(Frz. ZTmdÜ / Engl. OmfU)
Fr 20.09.2013 20:30
(Frz. ZTmdÜ / Engl. OmfU)