The Unknown (Foto: BFI)

Double Feature

The Unknown (1927)

Regie: Tod Browning; Drehbuch: Waldemar Young, Browning nach K von Mary Roberts Rinehart; Kamera: Merritt B. Gerstad; Darsteller: Lon Chaney, Norman Kerry, Joan Crawford, Nick De Ruiz, Polly Moran. 35mm, s/w, ca. 50 min

Seven Footprints to Satan (1929)

Regie: Benjamin Christensen; Drehbuch: Richard Bee (i.e. Christensen), William Irish (i.e. Cornell Woolrich) nach dem Roman von A. Merritt; Kamera: Sol Polito; Darsteller: Thelma Todd, Creighton Hale. 35mm, s/w, ca. 70 min*
 
Lon Chaney war der erste US-Star des Horrorkinos, Tod Browning sein kongenialer Regisseur. The Unknown ist das makabre Hauptwerk unter ihren Ausflügen ins Delirium des Schreckens, intensiv bis zur Demenz. Mit Brownings Freaks teilt es nicht nur den Zirkus-Schauplatz: Ein Verbrecher tarnt sich als Schausteller, wird zur Fußmesserwerfer-Sensation – bis er sich in die Tochter des Chefs verliebt, die an Berührungsphobie leidet. Das zweite Horror-Standbein im späten US-Stummfilm waren schwarze Komödien rund um ein „old dark house“. Das bizarrste Beispiel ist Seven Footprints to ­Satan, ein wiedergefundener Schatz aus der kaum überlieferten US-Karriere von Häxan-Regisseur Christensen: Geheimgänge, Gorilla, Zwerg – und ein Paar, das Satansjüngern in die Hände fällt. (C.H.)
 
*Restaurierte Fassung courtesy Fondazione Cineteca Italiana
 
Am Klavier: Gerhard Gruber

Screening dates:

Mi 11.09.2013 20:45
(Engl. ZT / Ital. ZTmeU)