Onibaba (Die Töterinnen)

Onibaba (Die Töterinnen) (1964)

Regie, Drehbuch: Shindō Kaneto; Kamera: Kuroda Kiyomi; Musik: Hayashi Hikaru; Darsteller: Otowa Nobuko, Yoshimura Jitsuko, Satō Kei, Uno ūkichi, Tonoyama Taiji. 35mm, s/w, 103 min

 
Japan im 14. Jahrhundert: Bürgerkrieg und Hunger. Die Felder bleiben unbestellt, seit der Gatte zwangsrekrutiert wurde. Seine Frau und ihre Schwiegermutter überleben, indem sie im Schutz des Schilfgrases ahnungslose Samurai töten und die Beute an einen Waffenhändler verschachern. Als der Nachbar aus dem Krieg heimkehrt und vom Tod ihres Mannes berichtet, beginnt die Frau eine leidenschaftliche Affäre mit ihm. Um ihre nächtlichen Treffen zu verhindern, greift die Schwiegermutter zu einer geraubten Dämonenmaske ... Schwarzglühender, erotischer, allegorischer Alptraum vom Leben in der Barbarei, angeregt von einer buddhistischen Parabel und (zu perkussiven Musikschüben) in elementare Breitwandbilder übersetzt. Shindōs unheimliche Fieber-Folklore wurde im Westen oft als Horror rezipiert (William Friedkin ließ sich bei The Exorcist von der Onibaba-Maske inspirieren), obwohl der Regisseur erst im Nachfolgewerk Kuroneko (1968) vollends dem Übernatürlichen ­anheimfallen sollte. (C.H.)
 
Courtesy Kawakita Memorial Film Institute

Screening dates:

Sa 21.09.2013 19:00
(Japan. OmeU)
Mi 16.10.2013 19:00
(Japan. OmeU)