Pardners

Pardners (1956)

Regie: Norman Taurog; Drehbuch: Sidney Sheldon nach der Erzählung Rhythm on the Range von Mervin J. Houser; Kamera: Daniel L. Fapp; Musik: Frank De Vol; Darsteller: Dean Martin, Jerry Lewis, Lori Nelson, Agnes Moorehead, Jack Elam, Lon Chaney Jr., Lee Van Cleef. 35mm, Farbe, 88 min

Zum Auftakt:
The Colgate Comedy Hour, 30.12.1951 von Lewis & Martin. Video, s/w, 11 min [Ausschnitt]
 
Und nun auch der Western – bevor es zu spät ist, könnte man ­sagen: Während der Arbeiten an Pardners wurden erste Gerüchte über eine Trennung des Erfolgsteams Martin & Lewis laut, auf die das Gespann antwortet, wenn sie den Schlusstitel zerschießen und dem Publikum zurufen: „We’re not ready for ,The End‘ yet!“ Was eigentlich wie das Motto des Films wirkt: Gleich zu Beginn werden Martin & Lewis gemeuchelt, nur um dann als ihr eigener Nachwuchs aufzuerstehen (und das in einem Werk, wo der Regisseur den Stoff eines eigenen Vorkriegswerks, Rhythm on the Range, zu neuem Leben erweckt!). Die Juniors wollen sich des Erbes ihrer Väter als würdig erweisen und machen sich von Gotham auf in die Weiten des Westens, der immer noch genauso wild und trügerisch ist wie in alten Zeiten. (R.H.) Zum Auftakt: ein früher, brillanter, ­bereits mit Messerschärfe zwiegespaltener Sketch – Dean wird Jerry, die Klette, nicht und nicht los. The little monster ist überall.

Screening dates: