Three on a Couch

Three on a Couch (1966)

Regie: Jerry Lewis; Drehbuch: Bob Ross, Samuel A. Taylor; Kamera: W. Wallace Kelley; Musik: Louis Brown; Darsteller: Jerry Lewis, Janet Leigh, Kathleen Freeman, Mary Ann Mobley, Buddy Lester, Scatman Crothers. 35mm, Farbe, 109 min
 
Dr. Elizabeth Acord ist so sehr mit den Psychosen ihrer Patientinnen beschäftigt, dass sie sich nicht um ihren Verlobten, den gerade erst preisgekrönten Künstler Christopher Pride, kümmern kann – von Hochzeit und einem Umzug nach Paris ganz zu schweigen. ­Damit er endlich seinen Willen bekommt, heckt Christopher einen äußerst perfiden Plan aus: Er will für jede der drei Hauptpatientinnen Elizabeths exakt den Typ Mann verkörpern, den sie anscheinend jeweils brauchen, um ihr Selbstwertgefühl so weit wieder aufzubauen, dass es keiner weiteren ärztlichen Betreuung mehr bedarf. Ein, vorsichtig gesagt, ziemlich gewagter Essay über ­Geschlechterrollen, Beuteschemata und wie wir alle Gefangene ­unserer erotischen Phantome sind. Am Ende kriegen drei ultraschematische Töpfchen ihre ultraschematischen Deckelchen, weil alle ihre Rollen perfekt zu spielen wussten. Finster. (R.H.)
 
Einführung von Chris Fujiwara am 30.10.
 
Print courtesy Sony Pictures Entertainment

Screening dates: