Smorgasbord (Foto: Cinémathèque suisse)

Smorgasbord (1983)

Regie: Jerry Lewis; Drehbuch: Lewis, Bill Richmond; Kamera: Gerald Perry Finnerman; Musik: Morton Stevens; Darsteller: Jerry Lewis, Milton Berle, Sammy Davis Jr., Herb Edelman, Buddy Lester. 35mm, Farbe, 89 min
 
Jerry Lewis’ letzter Langspielfilm macht schon im Titel klar, was kommt: Verschiedenes in Häppchenform, passend zur Kalte-Platten-Obsession jener Jahre. Warren Nefron heißt sein letztes Alter Ego, das hier einem Psychiater die Geschichte seiner Psychosen erzählt. Wer will, kann in jeder davon eine Parallele finden zu früheren Werken von Jerry Lewis bzw. dessen Biografie bzw. jener mythomanischen Grauzone, wo diese Ebenen sich kaum mehr ­vonein­ander trennen lassen. Einem Alterswerk angemessen, interessiert sich Lewis nicht mehr für gestalterische Spitzfindigkeiten – hier wird nur noch erzählt, was wirklich wichtig ist. So reiht sich Smorgasbord neben Dwans Most Dangerous Man Alive (1963), Dreyers Gertrud (1964), Ėrmlers Pered sudom istorii (1965) und Fords ­Seven Women (1966) ein, in die Riege letzter Riten, nach denen nichts mehr bleibt, als in Demut zu schweigen. (R.H.)
 
Einführung von Chris Fujiwara am 4.11.

Screening dates:

Mo 04.11.2013 21:00
(Engl. Omd/fU)
Do 21.11.2013 18:30
(Engl. Omd/fU)