La Baie des anges

La Baie des anges (1963)

Regie, Drehbuch: Jacques Demy, Kamera: Jean Rabier, Musik: Michel Legrand, Darsteller: Jeanne Moreau, Claude Mann, Paul Guers, Henri Nassiet, Jacques Moreau. s/w, 83 min, OmeU

  

Es rast das Rad des Roulette, wohin am Ende die Kugel rollt, ist egal: Alle falschen Löcher sagen, "Sag' ich doch, das eine richtige, wart's nur ab!" Spielen, das ist hier eine Vorbereitung auf den Tod. So treibt Jackie, eine weißblonde Nebengöttin der Casinos, durch die gleißenden Nächte in durchschlafene, nur widerwillig allein erlebte Tage, und dann wieder in den Abend hinein, seine Rituale der Verwandlung und des Hoffens. Und da ist plötzlich Jean, der nicht spielt und doch Glück hat, der ihr Glück bringt und mit dem eine Ewigkeit greifbar scheint. Lola war ein vitalistischer Aufbruch, dies ist ein ekstatisches Nachfassen: Demy weiß, wohin, aber noch nicht, wie weiter, wo es so viele Wege gäbe - und warum eigentlich nicht alle nehmen? So ist La Baie des anges ein gierig feister wie schlanker, aufs Wesentliche entkernter und dabei vor Bedeutungsmöglichkeiten berstender Film, dessen Schönheit immer ein wenig von seinen Nachbarn im Œuvre verdunkelt wird. Das steht ihm gut. (R.H.)