L'Evénement le plus important depuis que l'homme a marché sur la lune

L'Evénement le plus important depuis que l'homme a marché sur la lune (1973)

Regie, Drehbuch, Liedtexte: Jacques Demy, Kamera: Andreas Winding, Musik: Michel Legrand, Darsteller: Catherine Deneuve, Marcello Mastroianni, Micheline Presle, Claude Melki, Mireille Mathieu. Farbe, 94 min, OmeU

 

Das unbekannte Meisterwerk Jacques Demys: zu seiner Zeit verhasst - so sehr, dass seine Karriere erst schleuderte, dann gar im Graben landete, bis die Rettung (aus Japan) kam - und seither selten zu sehen. Gealtert ist kein einziger Film Demys, dieser aber wurde immer gegenwärtiger. Die Geschichte selbst ist pfiffig, neckisch, fast verwegen: Marcello M. fühlt sich von Catherine D. geschwängert, sein Glück führt zu einer Männerschwangerschaftshysterie. Bei Demy wird daraus ein Pamphlet für die genuin transgressive Kraft des Sehnens, verfasst mit einer aufrichtigen Freude am kleinbürgerlich Betulichen - brontale Blümchentapeten, krasse Krawatten - und getrieben von einer singulären Sensibilität für die Poesie jener Zone, wo die Grenzen von Geschlecht und Rolle sich verlieren und im Wünschen Menschen werden. (R.H.)