Lady Oscar

Lady Oscar (1979)

Regie: Jacques Demy, Drehbuch: Patricia Louisiana Knop, Demy nach Versailles no bara von Ikeda Ryoko, Kamera: Jean Penzer, Musik: Michel Legrand, Darsteller: Catriona Mac Coll, Barry Stokes, Christine Böhm, Jonas Bergström, Patsy Kensit. Farbe, 124 min, Engl. OmfU
 

Big in Japan war Demy immer, ernst nahm das kaum jemand, bis ihm eine shojo manga-Adaption wieder die Möglichkeit verschaffte, einen Film zu drehen, nach fünf Jahren des Antechambrierens, Projektierens, Scheiterns. Dabei ist es gar nicht überraschend, dass man Demy (so wie Dario Argento) in Japan kultisch verehrt: Man verstand dort schnell seine subversiven Untertöne, sein ausgelassen philosophisches Spiel mit Geschlechteridentitäten, das in der japanischen Pop-Kultur eine so zentrale Rolle spielt. Ein Rollenspiel steht auch im Zentrum von Ikeda Ryokos Abermillionenseller Versailles no bara: Ein Mädchen wird als Junge groß gezogen und in die Leibwache Marie-Antoinettes berufen. In deren Diensten verliebt sie sich in einen schmucken Schweden, auf den auch ihre Herrin ein Auge geworfen hat. Es wird 1789, natürlich scheppert die Revolution, und Jacques Demy ist mittendrin, ein Mann des Volkes, der den Glamour liebt. Gedreht in Versailles, der Erdung halber. (R.H.)