Plácido, 1961, L. G. Berlanga

Plácido

Regie: L. G. Berlanga; Drehbuch: L. G. Berlanga, Rafael Azcona, José Luis Colina, José Luis Font; Kamera: Francisco Sempere; Schnitt: José Antonio Rojo; Musik: Miguel Asins Arbó; Darsteller: Casto Sendra Cassen, José Luis López Vázquez, Elvira Quintillá. Spanien, 1961, 35mm, sw, 85 min.* Spanisch mit engl. UT

Davor: La muerte y el leñador (Der Tod und der Holzfäller)
Regie: L. G. Berlanga; Drehbuch: L. G. Berlanga, Rafael Azcona nach der Fabel von La Fontaine; Kamera: Francisco Sempere; Schnitt: Rosa Salgado; Musik: Miguel Asins Arbó; Darsteller: Hardy Krüger, Ana Casares, Agustín González. Spanien/Frankreich/Italien, 1962, 35mm, sw, 30 min.** Spanisch mit dt. UT

In einer spanischen Kleinstadt wird zu Weihnachten eine karitative Auktion abgehalten: Zweitklassige Filmstarlets können ersteigert werden, um das Festessen glamouröser zu gestalten – vorausgesetzt, es werden auch arme Obdachlose mit durchgefüttert. Die Aktion führt zu chaotischen Verwicklungen. Mittendrin: Fahrer Plácido, der eigentlich ein Bankgeschäft erledigen müsste. Der Auftakt der fruchtbaren Zusammenarbeit von Berlanga mit Drehbuchautor Rafael Azcona (auch Marco Ferreris bevorzugter Schreibpartner) demonstriert mustergültig ihre Vorlieben für virtuos choreoegrafierte Über-Kreuz-Arrangements zahlreicher Figuren, die alle nur vom Eigennutz getrieben sind. Die Idee der Wohltätigkeit wird dabei konsequent auf den Kopf gestellt: Trotz des täuschend komödiantischen Duktus gibt es keinen schwärzeren Weihnachtsfilm als Plácido. Zum Auftakt ein weiterer satirischer Spießrutenlauf in Form eines selten gezeigten Episodenfilmbeitrags: eine Fontaine-Modernisierung mit Hardy Krüger, einem Esel und einem unbarmherzigen Blick auf die Armut unter Francos Regime. (C. H.)

*Courtesy ICAA
**Courtesy Filmoteca de Valencia