1964 | 2014

Projekte zum 50-Jahr-Jubiläum des Österreichischen Filmmuseums

Kunst der Vermittlung:

Aus den Archiven des Filmvermittelnden Films

Pasadena Freeway Stills, 1974, Gary Beydler

10. bis 13. Dezember 2008

 

Das Kino hat parallel zur Filmgeschichte ein reichhaltiges und bisher wenig beachtetes Genre hervorgebracht, das man als „Filmvermittelnden Film“ bezeichnen kann: Filmvermittlung, die im Medium selbst agiert. Dieses Genre hält sich nicht an die Grenzen zwischen den Formaten: Filmvermittelnde Filme finden sich gleichermaßen im Fernsehen, im Avantgarde- und Dokumentarfilm, auf DVDs, in Bildungs- oder Kunstzusammenhängen.
 
Das Projekt Kunst der Vermittlung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Filme dieses Genres zu recherchieren, in einer Datenbank zu erfassen und in Kinovorführungen, Texten und Gesprächen der Öffentlichkeit vorzustellen. Damit wird ein vielgestaltiges Publikum adressiert: Film- und Fernsehschaffende, Lehrer und Kritiker, Filmwissenschaftler und Historiker sowie Cinephile im Allgemeinen. Das Material, das hier zutage gefördert wird, kann in unterschiedlichen Arbeitsfeldern nützlich sein.
 
Mit vielen internationalen Beispielen und unter Mitwirkung prominenter Gäste wie Alain Bergala, Harun Farocki oder Gustav Deutsch folgt die Reihe drei verschiedenen geographischen, kulturellen und historischen Spuren. In Deutschland haben TV-Redaktionen seit den frühen 1970er Jahren herausragende Formen des Film-Essays entwickelt, die das Kino zugleich feiern und analysieren. In Frankreich, wo Filmvermittlung schon lange einen besonderen Stellenwert hat, findet das Nachdenken über Kino seit einigen Jahren verstärkt im Medium DVD statt - z.T. als Folge bildungs-politischer Initiativen. In Österreich schließlich entstehen filmvermittelnde Arbeiten häufig in der Tradition des Avantgardefilms - als poetische Verdichtung von Überlegungen zur Geschichtlichkeit und zu den Verfahrensweisen des Mediums Film.
 
Ein Projekt von Entuziazm e.V. (Michael Baute, Volker Pantenburg, Stefan Pethke, Stefanie Schlüter, Erik Stein), gefördert von der deutschen Bundeskulturstiftung. Nähere Informationen über das Gesamtprojekt unter www.kunst-der-vermittlung.de