Le Cinema lent et les moveents rapides des animaux (Kadervergrößerung ÖFM/Georg Wasner)

I Do Not Know What It Is I Am Like (1986)

Ein Video von Bill Viola. Video, Farbe, 89 min

 
Zum Auftakt:

Le Cinéma lent et les movements rapides des animaux (Das langsame Kino und die schnellen Bewegungen der Tiere) (1915) von Pathé. 35mm, Farbkopie, ca. 6 min. Niederl. ZT

 

Eines der Zentralwerke des gefeierten Videokünstlers Bill Viola. Seine „persönliche Untersuchung der inneren Zustände und Verbindungen zum Tierbewusstsein in uns allen“ präsentiert sich als metaphysische Reise in fünf Teilen – von Szenen des Künstlers bei der Arbeit über insistierende Nahaufnahmen von Vogelaugen(in denen sich Viola selber spiegelt) bis zum berühmten Feuerlauf-Ritual auf den Fidschi-Inseln. Der Titel ist vom hinduistischen Rigveda inspiriert, dessen Verlauf Viola in allegorische Bildfolgen übersetzt: Geburt, Bewusstsein, ursprüngliche Existenz, Intuition, Wissen, rationales Denken und Glauben, schließlich die Ankunft in einer transzendenten Realität „jenseits der Gesetze der Physik“. Vorspiel: das frühe Kino im farbberauschten (Physik-)Studium der Tierbewegungen. (C.H.)

Screening dates: