Här har du ditt liv (Hier hast du dein Leben), 1966, Jan Troell (Foto: Swedish Film Institute)

Här har du ditt liv (Hier hast du dein Leben)

Regie, Kamera, Schnitt: Jan Troell; Drehbuch: Bengt Forslund, Jan Troell nach der Tetralogie Romanen om Olof von Eyvind Johnson; Musik: Erik Nordgren, Jack Gill, Andrew Walter; Darsteller: Eddie Axberg, Gudrun Brost, Bo Wahlström, Rick Axberg, Max von Sydow. SE, 1966, 35mm, sw, 168 min. Schwedisch mit engl. UT
 
Anfang des 20. Jahrhunderts in einem armen Gebiet Nordschwedens: Der 14-jährige Olof verlässt das Haus seiner Pflegeeltern und wird Teil des stetig wachsenden Proletariats. Er arbeitet im Wald, in der Sägemühle, im (Wander-)Kino und bei der Eisenbahn, trifft auf unterschiedlichste Arbeiter*innen aller Altersstufen und hört ihren Erzählungen zu. Dabei entwickelt er Interesse an Politik und Philosophie: Nachdem er der Gewerkschaftsunion beigetreten ist, macht er sich die Grundprinzipien des Sozialismus zu eigen – den Glauben, dass eine bessere Welt für die ausgebeuteten Massen möglich ist. Hier hat er sein Leben: Die Welt liegt vor ihm und wartet darauf, erobert zu werden. Jan Troells poetisches Meisterwerk nach den autobiografischen Romanen des späteren Literaturnobelpreisträgers Eyvind Johnson ist ein persönliches und nationales politisches Manifest: ein episches Porträt des Erwachsenwerdens und Erwachens des Protagonisten und des ganzen Landes. (J.M.)
 
In Anwesenheit von Jon Wengström (Swedish Film Institute) am 9.9. / Der geplante Besuch von Jan Troell musste leider abgesagt werden.

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 9.9.