My Darling Clementine, 1946, John Ford

My Darling Clementine

Regie: John Ford; Drehbuch: Samuel G. Engel, Winston Miller nach Wyatt Earp, Frontier Marshal von Stuart N. Lake; Kamera: Joe MacDonald; Schnitt: Dorothy Spencer; Musik: Cyril Mockridge; Darsteller*innen: Henry Fonda, Linda Darnell, Victor Mature, Cathy Downs. US, 1946, 35mm, sw, 97 min. Englisch
 
Der Startschuss für die Nachkriegs-Renaissance des Genres als "Edelwestern". Für John Ford ist die Legende von Wyatt Earp und dem Gunfight at the O.K. Corral in Tombstone genau das: Legendenstoff, der ihm als mythischer Hintergrund für die Erforschung dessen dient, was ihn wirklich fasziniert – die Entstehung von Gemeinschaft und Zivilisation. So packend Ford den schließlichen shootout zu gestalten weiß, so poetisch legt er davor eine Erzählung an, die sich Zeit lässt für atmosphärische Details und die Auslotung der Charaktere, sublim und lyrisch auch in der visuellen Gestaltung. Ein Film in perfektem Gleichgewicht, ganz wie sein Held (Henry Fonda) beim Balanceakt auf dem Verandastuhl. (C.H.)