Beed-o baad (Willow and Wind), 1999, Mohammad Ali Talebi

Beed-o baad (Willow and Wind)

Regie: Mohammad Ali Talebi; Drehbuch: Abbas Kiarostami; Kamera: Farhad Saba; Schnitt: Sohrab Mirsepassi, Mohammad Ali Talebi; Musik: Mehrdad Jenabi; Darsteller*innen: Hadi Alipour, Amir Janfada, Majid Alipour, Mohammad Sharif Ebrahimi, Bahman Hassani. IR/JP, 1999, 35mm, Farbe, 81 min. Farsi mit engl. UT
 
Davor:
Windmill III Chris Welsby. GB, 1974, 16mm, Farbe, 10 min
 
In Welsbys Windmill III übernimmt die Windkulisse die Kontrolle über die Regie. Die Einstellung ist abhängig von der Stärke und Richtung des Windes, der die verspiegelten Flügel eines Windrades bewegt und das Davor oder Dahinter offenbart: einen Park, die Kamera, einen Passanten, eine Hand, ein Gesicht. Auch die Perspektive von Talebis jungem Protagonisten wird vom Wind beeinflusst. Eine Glasscheibe in den Händen, um das Fenster seiner Schule zu reparieren, kämpft er gegen ein brutales Unwetter an. Das Rechteck des Glases rahmt seine ganze Welt. Oder ist es der Blick der Erwachsenen auf das Kind, der durch das zerbrechliche Glas bestimmt ist, während der Junge, gleich einer Weide im Wind, ihm standhält? (C.G./V.Z.)
 
Einführung von Claudia Geringer und Vivian Zech
 
In Anwesenheit von Mohammad Ali Talebi