A Hard Day's Night, 1964, Richard Lester

A Hard Day's Night

Regie: Richard Lester; Drehbuch: Alun Owen; Kamera: Gilbert Taylor; Schnitt: John Jympson; Musik: The Beatles, George Martin; mit: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Ringo Starr, Wilfrid Brambell. GB, 1964, 35mm, sw, 87 min. Englisch mit dt. UT
 
Die Fab Four haben's nicht leicht: Etwas so Gewöhnliches wie eine Fahrt von Liverpool nach London wird für die größten Popstars jener Jahre zu einem Abenteuer zwischen Odyssee und Quichotterie – die Zugstunden entwickeln sich zu einer Übung in Demut und Geduld, die Hotelzimmer werden zu Deluxe-Zellen, die Straßen der Kapitale zu einem Irrgarten voll potenzieller Groupies und cleverer Geschäftemacher. Und dann ist da noch Pauls Großvater ... Der Maßstab aller Pop-Kino-Dinge: A Hard Day's Night ist einfallsprall und erfindungsfreudig, geistig geschwind und fabelhaft wendig, darin hip wie wenig sonst in den Annalen der Audiovision. Die Beatles geben dabei sich selbst, Richard Lester spielt Direct Cinema und England die Rolle seines Lebens, nämlich als Nabel der Welt, die was auf sich hält. Somit gilt: Alles in diesem Film ist wahr, und was faktisch nicht ganz hinkommt, hätte zum Wohl der Menschheit besser gestimmt. Danke. Danke, danke, danke. (O.M.)