Hubad sa ilalim ng buwan (Nackt unter dem Mond), 1999, Lav Diaz

Hubad sa ilalim ng buwan (Nackt unter dem Mond)

Lav Diaz. PH, 1999, 35mm, Farbe, 119 min. Tagalog mit engl. UT
 
Unsere sich über einen längeren Zeitraum erstreckende Dauerausstellung der Werke von Lav Diaz, die der philippinische Filmemacher der Sammlung des Österreichischen Filmmuseums anvertraute, bietet eine der seltenen Gelegenheiten, sein Frühwerk Nackt unter dem Mond zu entdecken – jenen Film, mit dem er erstmals künstlerisch Aufsehen erregte. Bevor sich Diaz als führender Poet des unabhängigen philippinischen Kinos und als Chronist der schwierigen Gegenwart und Vergangenheit seines Landes etablierte, hatte er versucht, als politisch engagierter Intellektueller im philippinischen Mainstreamkino Fuß zu fassen, indem er populäre Genres mit subversiven Low-Budget-Produktionen infiltrierte. Nackt unter dem Mond greift die Tradition des philippinischen Billig-Sexfilms auf, um dessen sensationslüsterne Versprechungen mit stilistischem Selbstbewusstsein für ernsthafte moralische Auseinandersetzungen zu nutzen: Ein Mädchen schlafwandelt nackt, während es von Erinnerungen an eine Vergewaltigung verfolgt wird und ihr Vater, ein ehemaliger Priester, mit seiner Glaubenskrise ringt. (J.M.)