La balia (Die Amme)

Marco Bellocchio, IT 1999
Drehbuch: Marco Bellocchio, Daniela Ceselli nach der Novelle von Luigi Pirandello; Kamera: Giuseppe Lanci; Schnitt: Francesca Calvelli; Musik: Carlo Crivelli; Darsteller*innen: Fabrizio Bentivoglio, Valeria Bruni Tedeschi, Maya Sansa, Jacqueline Lustig, Pier Giorgio Bellocchio, Michele Placido. 35mm, Farbe, 102 min. Italienisch mit engl. UT 
 
Rom am Beginn des 20. Jahrhunderts: Vittoria Mori (Valeria Bruni Tedeschi), die Frau des wohlhabenden Professors Ennio Mori (Fabrizio Bentivoglio), verfällt nach der Geburt ihres Sohnes in eine postpartale Depression. Auf der Suche nach einer Amme entscheidet sich der Professor für die Analphabetin Annetta (Maya Sansa), die mit ihrer Vitalität und Neugierde zum Katalysator eines bürgerlichen Familiendramas vor dem Hintergrund gewaltsam unterdrückter sozialer und emotionaler Konflikte wird. Die Erzählung ist inspiriert von Luigi Pirandellos gleichnamiger Novelle, aber an die Stelle von Pirandellos Protagonisten (einem Juristen) hat Bellocchio einen Psychiater gestellt und den Film mit zwischenmenschlichen Nuancen und psychologischen Spannungen aufgeladen. Giuseppe Lancis Fotografie bereichert die Erzählung um eine sinnliche Farbgebung, die die Seelenzustände der handelnden Personen zum Ausdruck bringt. (T.W.)
 
Courtesy Cinecittà