Zur Lage, 2022, Barbara Albert, Michael Glawogger, Ulrich Seidl, Michael Sturminger

Zur Lage

Barbara Albert, Michael Glawogger, Ulrich Seidl, Michael Sturminger, AT 2002
Drehbuch: Barbara Albert, Michael Glawogger, Ulrich Seidl, Michael Sturminger; Kamera: Eva Testor, Ulrich Seidl, Michael Glawogger; Schnitt: Karina Ressler; Musik: Patrick Pulsinger. 35mm, Farbe, 85 min. Deutsch
 
Der Film Zur Lage ist hochaktuell, er ist auch ein Film zur Lage in Österreich 2024. Am 4. Februar 2000 kam zum ersten Mal (in Europa) eine rechtsextreme Partei, die FPÖ mit ihrem Parteivorsitzenden Jörg Haider, in eine Regierungskoalition. 2024 droht Schlimmeres: Die FPÖ könnte bei den Wahlen im September die stärkste Kraft werden. Und dann, wie geht es dann weiter? Drei Regisseure und eine Regisseurin fahren damals durch Österreich und suchen das Gespräch. Was denken die Menschen? Die meisten sind unbehelligt von der politischen Situation. Es interessiert sie einfach nicht. Oder, ja, der Haider, der hat ein paar gute Ideen. Die Gespräche, die Glawogger führt, sind die persönlichsten. Er ist als Autostopper unterwegs und sitzt jeweils auf dem Beifahrersitz. Gedanken können ausgesprochen werden, die man im direkten Gegenüber nicht sagen würde. Also: Die Situation in Österreich ist beschissen ... Nur so jemand wie Jörg Haider ... Aber eigentlich zählt nur das eigene gute Leben. Wie würden diese Gespräche heute verlaufen? Es braucht einen Film zur Lage 2024. (B.F.)
 
In Anwesenheit von Michael Sturminger