Das Österreichische Filmmuseum widmet sich seit 1964 der Sammlung, Bewahrung, Erforschung und Vermittlung des Mediums Film in all seinen Aspekten. Das beinhaltet ganz zentral die Ausstellung und Vermittlung von Film – als Kunstform, Kulturtechnik und Zeitdokument – in unserem Kinosaal, dem "Unsichtbaren Kino" in der Albertina.

Wir zeigen Werke aus der Geschichte des Films grundsätzlich im jeweiligen Originalformat und in den bestmöglichen, weltweit erhältlichen Filmkopien (35mm bzw. 16mm). Werke, die ursprünglich auf Video bzw. digital hergestellt oder präsentiert wurden, werden digital projiziert. In seltenen Fällen präsentieren wir auf Film hergestellte Werke digital: Dies geschieht jeweils aus kuratorischen oder konservatorischen Gründen und wird speziell ausgewiesen.

Filme werden bei uns grundsätzlich in ihrer originalen Sprachfassung gezeigt und gegebenenfalls untertitelt. Für unsere internationalen Gäste weisen wir Vorführungen in englischer Sprache bzw. Untertitelfassung gesondert aus.
Wir freuen uns sehr, dass wir unser "Unsichtbares Kino" demnächst wieder für Sie als Ort des gemeinsamen Filmerlebens öffnen können.
Von 2. Juli bis 16. August 2020 zeigen wir Ihnen einige unserer schönsten bzw. rarsten Kopien aus unserer Filmsammlung auf der großen Leinwand. [...]
Edith Schlemmer macht eine Klebestelle (Foto: Florian Wrobel)
Forschungsprojekt

Share that Knowledge!

Untersuchung von Wissenstransfer von audiovisuellen Archivar*innen
[Liberation of Dachau] © Library of Congress
Forschungsprojekt

Visual History of the Holocaust

 
Unsichtbares Kino 3 © ÖFM/Bruno Klomfar
Kooperationsprojekt

Interkulturelle Filmbildung

Konzeption von Fortbildungsprogrammen