Hard, Cracked the Wind, 2019, Mark Jenkin

Handmade In Britain: Kurzfilme von Mark Jenkin

Bronco's House GB, 2015, 35mm, sw, 44 min. Englisch
Dear Marianne GB, 2016, DCP (von Super 8), Farbe, 6 min. Englisch
The Road to Zennor GB, 2017, DCP (von Super 8), Farbe, 2 min. Englisch
David Bowie Is Dead GB, 2018, DCP (von Super 8), Farbe und sw, 17 min. Englisch
Hard, Cracked the Wind GB, 2019, DCP (von 16mm), sw, 17 min. Englisch
 
Dieser Querschnitt von Jenkins Kurzfilmen der letzten Jahre demonstriert die Umsetzung seines Manifests "Silent Landscape Dancing Grain 13": Beeinflusst von der Dogme-Bewegung plädierte Jenkin dafür, Filmemachen wieder an seine einfachen Ursprünge zurückzuführen. Dafür drehte Jenkin auf Analogmaterial, das er anschließend selbst entwickelte und mit einer nachsynchronisierten Tonspur versah. Die Ergebnisse sind einzigartig und auf vielschichtige Weise seltsam dank der durch den Do-It-Yourself-Prozess erzeugten "Unvollkommenheiten". Thematisch wechselt Jenkin behände vom Konkreten zum Philosophischen, wobei er unwiderstehlich von Landschaften (und ihrer Auswirkung auf Menschen) angezogen wird. Sein poetischer Blick erforscht die weitere Umgebung – üblicherweise (wie in Bait) Cornwall – mit derselben sensiblen Genauigkeit wie die kleinsten Details. (N.Y.)
 
In Anwesenheit von Christine Dollhofer (Direktorin von Crossing Europe)