Yoman Sadeh / Field Diary, 1983, Amos Gitai (Foto: Tel Aviv Cinematheque)
Shilton Ha Chok / The Law in These Parts, 2011, Ra’anan Alexandrowicz (Foto: Tel Aviv Cinematheque)
Biba, 1977, David Perlov (Foto: Tel Aviv Cinematheque)
Ha-Nashim Mimul / The Women Next Door, 1992, Michal Aviad (Foto: Tel Aviv Cinematheque)

Carte blanche
Jerusalem Cinematheque

30. September und 1. Oktober 2020
 
In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum in Tel Aviv, dem Zukunftsfonds der Republik Österreich und Moviemento nimmt das Österreichische Filmmuseum an einem Programmaustausch mit den Kinematheken Jerusalem und Tel Aviv teil. Im Dezember 2019 wurde unter dem Titel "From Austria to Israel" ein vom Filmmuseum mitkuratiertes Programm in Israel präsentiert, nun haben unsere israelischen Kolleg*innen (Tamar Freeman, Kuratorin, und Meir Russo, Archivleiter, beide von der Jerusalem Cinematheque) für uns ein Filmprogramm zusammengestellt.
 
Gezeigt werden herausragende Beispiele eines Subgenres, das im israelischen (Dokumentar-)Kino besondere Bedeutung hat: Der Tagebuchfilm, der sich in seiner persönlichen Form von der "objektiven" Reportage abgrenzt, hat sich als schlüssige Form etabliert, um sich mit der Gegenwart und Geschichte des Landes auseinanderzusetzen. Die Auswahl kombiniert etablierte Meisterwerke des israelischen Tagebuchfilms wie Biba (1977) und Field Diary (1983) mit faszinierenden Werken, die hierzulande noch zu entdecken sind.
 
Eine Kooperation mit Jerusalem Cinematheque & Tel Aviv Cinematheque