Das Filmmuseum zeigt Werke aus der Geschichte des Films grundsätzlich in analoger Kinoprojektion und ist um Kopien im jeweiligen Originalformat bemüht (35mm- und 16mm-Film). Video- und digitale Arbeiten sowie Fernsehproduktionen werden in Videoformaten bzw. digital projiziert. Sonderfälle werden speziell ausgewiesen.
Reservierungen sind telefonisch unter +43 | 1 | 533 70 54, an der Kassa des Filmmuseums und online möglich.

Einzelkarte für Mitglieder: EUR 6,00 (Studierende: EUR 5,00)
Einzelkarte inklusive Tagesmitgliedschaft: EUR 10,50 (Studierende: EUR 9,50)
Jahresmitgliedschaft: EUR 13,50

> Weitere Informationen zu Mitgliedschaften und Kartenpreisen
Mad Max 2: The Road Warrior, 1982, George Miller (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)
Mad Max III: Beyond Thunderdome, 1985, George Miller, George Ogilvie
Mad Max, 1979, George Miller
They're a Weird Mob, 1966, Michael Powell (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)
Mad Dog Morgan, 1976, Philippe Mora (Foto: National Film and Sound Archive of Australia)
Mad Max: Fury Road, 2015, George Miller
Bis 4. Juni 2019

Filmkontinent Australien

Die große Frühjahrs-Retrospektive des Filmmuseums widmet sich einem ganzen Kontinent: dem Kino Australiens und im Besonderen der Spielfilmproduktion down under. Erstmals wird es in großem Umfang möglich sein, Schlüsselfilme wie auch Obskures und Randständiges aus 100 Jahren Filmproduktion, zum Teil als Österreich-Premieren auf der Leinwand zu sehen. [...]
Schicht, 2015, Alex Gerbaulet
Gefangenenbilder, 2007, Alex Gerbaulet
I'm not the enemy, 2011, Bjørn Melhus
Weit Weit Weg, 1995, Bjørn Melhus
Freedom & Independence, 2014, Bjørn Melhus
29. Mai bis 1. Juni 2019

In person

Bjørn Melhus, Alex Gerbaulet & Anna Vasof
In Kooperation mit VIS Vienna Shorts und (bei Bjørn Melhus) sixpackfilm stellen wir die Arbeiten des Video- und Installationskünstlers Bjørn Melhus, der Dokumentaristin Alex Gerbaulet und der Medienkünstlerin Anna Vasof  in fünf Programmen vor. [...]
Portraits, 1972, Barbara Meter (Foto: EYE Filmmuseum)
Regen, 1929, Joris Ivens, Mannus Franken
Keep on Turning, 1974, Karin Wiertz, Jacques Verbeek (Foto: EYE Filmmuseum)
Fragment nul uur nul (Fragment null uhr null), 1928, Andor von Barsy, Simon Koster, Otto van Neijenhoff (Foto: EYE Filmmuseum)
4. bis 6. Juni 2019

Es gibt keine Regeln!

Restaurierte und wiederendeckte niederländische Avantgardefilme
Die Programme "Formen" und "Strukturen" führen anhand von mittlerweile klassischen Werken die ästhetische Mission der niederländischen Filmliga vor Augen. Die anderen beiden Programme geben einen Einblick in eine relativ unbekannte alternative Filmkultur. [...]
Stone-Lifting. A Self Portrait in Progress, 1971-74, Maria Lassnig © Maria Lassnig Privatstiftung
6. bis 8. Juni 2019

Radicals. Orphan Film Symposium

Konferenz und Filmschau
Von 6. bis 8. Juni 2019 präsentieren wir, gemeinsam mit der New York University und dem Orphans-Erfinder Dan Streible, eine Spezialausgabe des Orphan Film Symposiums. Registrierung und Zahlung hier möglich. Das Programm ist online und als PDF verfügbar.

am rand : die stadt 2

Das Projekt am rand : die stadt geht 2019 in die zweite Runde. Gesucht werden private Filme vergangener Jahrzehnte sowie neuere Filmaufnahmen aus Wien, in analogen und digitalen Formaten.
Gloria

Schule im Kino

Im Sommersemester bietet das Filmmuseum wieder Lectures, Filmanalysen und Künstler/innen-Gespräche für Schulklassen aller Altersstufen an.

Aktuelle Leseempfehlungen

Passend zu unseren monatlichen Programmen gibt es Literaturempfehlungen aus unserer Bibliotheksabteilung.