1 homme de trop (Ein Mann zuviel), 1967, Costa-Gavras

1 homme de trop (Ein Mann zuviel)

Regie: Costa-Gavras; Drehbuch: Costa-Gavras nach dem Roman von Jean-Pierre Chabrol; Kamera: Jean Tournier; Schnitt: Christian Gaudin; Musik: Michel Magne; Darsteller: Charles Vanel, Bruno Cremer, Jean-Claude Brialy, Michel Piccoli. Frankreich/Italien, 1967, 35mm, Farbe, 110 min. Französisch mit engl. UT
 
Bevor Costa-Gavras in den 1970er Jahren zu einem der prominentesten Vertreter des europäischen Politkinos avancierte, entstand in seiner zweiten Heimat Frankreich der Partisanenthriller 1 homme de trop. Costa-Gavras hatte ein großes persönliches Interesse am Thema. Sein Vater war im griechischen Widerstand aktiv und die kommunistische Vergangenheit der Familie trug dazu bei, dass der junge Konstantinos nach Frankreich emigrierte. Basierend auf dem Roman von Jean-Pierre Chabrol – selbst ein erfahrener kommunistischer Widerstandskämpfer – erzählt der Film die Geschichte einer bunt zusammengewürfelten Partisaneneinheit, die versucht, unter den Besatzungstruppen Chaos zu stiften – und dabei so lange wie möglich einfach am Leben zu bleiben. Den titelgebenden, frühzeitig aus dem Gefängnis befreiten "Mann zu viel" spielt Michel Piccoli, der möglicherweise ein anderer ist, als er vorgibt zu sein. (J.M.)
 
Courtesy of Cinémathèque Française
 
Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 25. Oktober

Spieltermine: