Slavnyi malyi (Ein guter Junge), 1942, Boris Barnet (Kadervergrößerung ÖFM)

Slavnyi malyi (Ein guter Junge)

Regie: Boris Barnet; Drehbuch: Aleksey Kapler, Pëtr Pavlenko; Kamera: Sergey Ivanov; Musik: Nikita Bogoslovskiy, Nikolay Kryukov; Darsteller: Ekaterina Sipavina, Viktor Dobrovolskiy, Evgeniy Grigorev. Sowjetunion (Russland), 1942, 35mm, sw, 67 min. Russisch mit engl. UT
 
Slavnyi malyi zeichnet sich aus mehreren Gründen aus. Produziert wurde der Film nämlich als sowjetische "Kriegsanstrengung", mit der Stalin die Filmindustrie – strengstens kontrolliert – nutzen wollte, um die Moral der Bevölkerung zu stärken und das Ergebnis im Ausland herzuzeigen. Doch Slavnyi malyi entsprach nicht den Erwartungen, wurde als "ideologisch unbedeutend" eingestuft und tauchte erst siebzehn Jahre später im sowjetischen Fernsehen auf. Vor allem aber, und das spielte 1942 wohl die entscheidende Rolle, ist Slavny malyi kein Kriegsfilm im eigentlichen Sinn, auch kein heroisches Drama, sondern eine Musicalkomödie mit einer unbeschwerten Liebes­geschichte. Ein französischer Pilot wird von Partisanen gerettet, schließt sich ihnen an und verliebt sich in ein Mädchen. Barnet beweist hier einmal mehr ein besonderes Gespür dafür, Komik und Pathos miteinander zu verbinden. Einer der ungewöhnlichsten und unterhaltsamsten Filme dieser Retrospektive. (J.M.)
 
Courtesy of Gosfilmofond
 

Einführung von Evgenij Margolit am 26. Oktober