Le quattro giornate di Napoli (Die vier Tage von Neapel), 1962, Nanni Loy

Le quattro giornate di Napoli (Die vier Tage von Neapel)

Regie: Nanni Loy; Drehbuch: Carlo Bernari, Pasquale Festa Campanile, Massimo Franciosa, Nanni Loy; Kamera: Marcello Gatti; Schnitt: Ruggero Mastroianni; Musik: Carlo Rustichelli; Darsteller: Raffaele Barbato, Charles Belmont, Silvana Buzzanca. Italien, 1962, 35mm, sw, 120 min. Italienisch mit engl. UT
 
Nachdem die "Vier Tage von Neapel" in 'O sole mio erstmals und entschieden melodramatisch verfilmt wurden, folgt der sechzehn Jahre später entstandene Le quattro giornate di Napoli treu den historischen Ereignissen. Nach dem Waffenstillstand von 1943 verschanzen sich Überreste der italienischen Armee in der Stadt. Deutsche Truppen überrennen Neapel und beginnen mit der Deportation der Neapolitaner in Arbeitslager. Doch im Gegensatz zu den feigen Offizieren revoltiert die Bevölkerung und schafft es, die Besatzer noch vor der nahen Ankunft der Alliierten zu vertreiben. Mit rastloser Kamera gefilmt, feiert Nanni Loy den Aufstand der Stadt als Hymne an die Bewegung der Massen und schafft ein neorealistisches Denkmal für den städtischen Guerillakrieg. (J.M.)
 
Courtesy of Cineteca Nazionale

Spieltermine: