Ouranos (Glorreicher Himmel), 1962, Takīs Kanellopoulos

Ouranos (Glorreicher Himmel)

Regie: Tákīs Kanellópoulos; Drehbuch: Tákīs Kanellópoulos, Geōrgios Kitsópoulos; Kamera: Tziováni Variáno, Grīgórīs Danálīs; Schnitt: Tákīs Kanellópoulos; Musik: Argýrīs Kounádīs; Darsteller: Aimilía Píttafaídōn, Geōrgítsīs Tákīs Emmanouī́l, Elénī Zafeiríou. Griechenland, 1962, 35mm, sw, 87 min. Griechisch mit engl. UT
 
Die häufigen und oft blutigen politischen Unruhen in Griechenland nach dem Zweiten Weltkrieg verhinderten lange einen kontinuierlichen Aufbau eines filmisches Erbes, das sich mit dem Widerstand gegen den italienischen, deutschen und bulgarischen Faschismus auseinandersetzen konnte. Entstanden in einer kurzen Phase politischer Entspannung, kommt Ouranos einem traditionellen Partisanenfilm am nächsten. Eine bewaffnete Einheit griechischer Soldaten zieht im Herbst 1940 in den Kampf gegen die Italiener. Und wie Partisanen sind sie in der Unterzahl, erschöpft, hungrig und auf die Hilfe der Zivilbevölkerung angewiesen. Tákīs Kanellópoulos' Debüt ist ein Film von fast jenseitiger Schönheit, in dem die Landschaft eins wird mit jenen Menschen, die sie verteidigen. Und in dem die Weite des Himmels denjenigen Hoffnung gibt, die noch am Leben sind. (J.M.)
 
Courtesy of Tainiothiki tis Ellados