La Bataille du rail (Schienenschlacht), 1946, René Clément

La Bataille du rail (Schienenschlacht)

Regie: René Clément; Drehbuch: René Clément, Colette Audry; Kamera: Henri Alekan; Schnitt: Jacques Desagneaux; Musik: Yves Baudrier; Darsteller: Jean Clarieux, Jean Daurand, Jean Sorel. Frankreich, 1946, 35mm, sw, 85 min. Französisch mit engl. UT
 
Bevor René Clément für Klassiker des französischen Nachkriegskinos wie Plein soleil (1960) verantwortlich zeichnete, legte er 1946 diesen streng nach Lehrbuch inszenierten Partisanenfilm vor. In einer Zeit, in der es für das geteilte Frankreich besonders wichtig war, seine nationale Identität auf der Grundlage des antifaschistischen Kampfes wiederherzustellen, erschien La Bataille du rail wohl als himmlisches Geschenk. Clément vertraut bei seiner Rekonstruktion des Widerstands französischer Eisenbahner neben professionellen Schauspielern auch auf Laiendarsteller und verleiht so seiner patriotischen Erzählung einen Hauch von Neorealismus. Jeder Charakter bekommt nur so viel Individualität zugestanden, wie es das Kollektiv erlaubt, das sich wiederum selbst als jener große Held erweist, der die gesamte Nation verkörpert und letztlich heilt. Zusätzliche Belohnung war der Preis der Internationalen Jury in Cannes. (J.M.)
 
Courtesy of Institut français

Spieltermine: