Akcja pod Arsenałem (Operation Arsenal), 1978, Jan Łomnicki

Akcja pod Arsenałem (Operation Arsenal)

Regie: Jan Łomnicki; Drehbuch: Jerzy Stefan Stawiński nach Stones for the Rampart von Aleksander Kamiński; Kamera: Jerzy Gościk; Schnitt: Igor Potocki; Musik: Piotr Hertel; Darsteller: Ryszard Gajewski, Mirosław Konarowski, Cezary Morawski. Polen, 1978, 35mm, Farbe, 91 min. Polnisch mit engl. UT
 
Der polnische Widerstand war vermutlich der zahlenmäßig größte in Europa, sicher aber der vielfältigste. Zwar hatten die gut organisierten Gruppen einen unterschiedlichen politischen Hintergrund, gemeinsam war ihnen jedoch der Wunsch nach Befreiung, sowohl von den deutschen als auch von den sowjetischen Besatzern. Diese Vielfalt und ideologische Komplexität führte dazu, dass Polen nach dem Krieg im Gegensatz zur UdSSR und Jugoslawien keine kollektive Erzählung seines Widerstands schrieb, sondern einzelnen Ereignissen filmisch gedacht wurde. So erzählt Akcja pod Arsenałem vom erfolg­reichen Versuch der Pfadfinderbewegung Szare Szeregi ("Graue Reihen"), ihre Symbolfigur Jan Bytnar und 25 Mitgefangene aus der Gestapohaft zu befreien. Ein straffes, antipsychologisches Actiondrama, das in seinen schönsten Momenten an Jean-Pierre Melville erinnert. (J.M.)
 
Courtesy of Filmoteka Narodowa – Instytut Audiowizualny

Spieltermine: