History of the World: Part 1, 1982, Mel Brooks

History of the World: Part 1

Regie, Drehbuch: Mel Brooks; Kamera: Woody Omens, Paul Wilson; Musik, Kamera: John Morris, Ronny Graham; Schnitt: John C. Howard; Darsteller: Mel Brooks, Dom DeLuise, Cloris Leachman. USA, 1982, DCP, Farbe, 92 min. Englisch

Was haben die Steinzeit, das antike Rom, die Inquisition und die Französische Revolution gemein? Natürlich nichts. Bei Mel Brooks werden die einzelnen Epochen als Episoden durch seinen gewohnt galligen Humor lose miteinander verknüpft. In seiner Erzählung gerät die Entstehung der Zivilisation nicht nur zur offensichtlichen Parodie von Stanley Kubricks 2001 oder Franklin J. Schaffners Planet of the Apes, sie entlarvt das menschliche Geschlecht und die Evolution als Wiederholung und Anhäufung von Unterdrückung, Niedertracht und Grausamkeit. Hier wird Musik durch den wiederholten Steinwurf auf den menschlichen Fuß erfunden, im antiken Rom mehr gefurzt und gerülpst als regiert, und die Inquisition wird als Tanzeinlage à la Busby Berkeley karikiert. Die Geschichte der Welt als Nummernrevue, in Szene gesetzt als schwarze Komödie, die angesichts der heutigen globalen und politischen Situation nichts an Aktualität eingebüßt hat. (E.S.)

Courtesy of Cinémathèque suisse