Tomislav Gotovac, 1996, Tomislav Gotovac (Foto: Hrvatski filmski savez)

Tomislav Gotovac 4: Personal Cuts

Tomislav Gotovac 1996, DCP, Farbe und sw, 1 min
T 1969, DCP (von 8mm), sw, 15 min
Obiteljski film 1 (Family Film 1) 1971, DCP (von 8mm), sw, 10 min
Dead Man Walking 2002, DCP, Farbe und sw, 50 min

Tomislav Gotovac' Antrieb und Motivation waren, wie Filmtheoretiker Hrvoje Tuković bestätigt, von dessen persönlichen Wertehaltungen geprägt. Einige seiner früheren Werke waren jedoch persönlicher, intimer als andere, wie etwa T, in dem er Nahaufnahmen von Frauen, die für ihn besonders wichtig waren, montiert; oder seine im Homeporn angesiedelten Filme Obiteljski film I und II, die Gotovac explizit, aber dennoch mit einer lyrischen Note versehen, beim Liebesspiel mit seiner Freundin zeigen. Während Gotovac hier den eigenen Körper als Medium ausstellt, dienen die späteren Collage-Arbeiten Tomislav Gotovac und Dead Man Walking als mögliche Autobiografien, die an sein Leben, seine Arbeit und an die verschiedene Einflüsse erinnern – und an das, was Tomislav Gotovac' Widerstand gegen das politische und kulturelle Establishment befeuerte. (D.N.)

Einführung und Buchpräsentation von Diana Nenadić und Petar Milat

Spieltermine: