Brève traversée (Kurze Überfahrt)

Regie, Drehbuch: Catherine Breillat; Kamera: Eric Gautier; Schnitt: Pascale Chavance; Musik: Patrick Chevalier, D'Julz, Marc Filipi; Darsteller: Sarah Pratt, Gilles Guillain, Marc Filipi. Frankreich, 2001, 35mm, Farbe, 84 min. Französisch mit engl. UT
 
Der 16-jährige Franzose Thomas ist noch Jungfrau, als er die Ärmelkanal-Fähre für Sprachferien in Großbritannien besteigt. Dort trifft er auf die etwa doppelt so alte Engländerin Alice, die eben ihren Mann verlassen hat. Die beiden kommen sich näher und schließlich verführt Alice den Jungen zum One-Night-Stand. Inhaltlich quasi der "Bruderfilm" zu Breillats À ma sœur! und vergleichbar virtuos inszeniert, dabei aber in gänzlich anderem Register: eine Art comedy of manners, gebaut aus langen, beobachtenden Einstellungen, die dem Paar ruhig, mit größter Genauigkeit durch das Niemandsland-Interieur eines Schiffs folgt – bis zur zynischen Pointe. Nicht nur darin erweist sich Brève traversée in gewisser Weise als Gegenstück zu einem ganz anderen Film, nämlich dem großen Klassiker des britischen Liebesverzichts, David Leans Brief Encounter, dessen Titel und schlagend simple Struktur Breillat beschwört, um kühl alle Erwartungen auflaufen zu lassen. (C.H.)
 
Courtesy Cinémathèque française