La belle endormie (Die schlafende Schöne) 2010, Catherine Breillat

La belle endormie (Die schlafende Schöne)

Regie, Drehbuch: Catherine Breillat nach den Märchen von Charles Perrault und Hans Christian Andersen; Kamera: Denis Lenoir; Schnitt: Pascale Chavance; Darsteller: Carla Besnaïnou, Julia Artamonov, Kerian Mayan. Frankreich, 2010, DCP, Farbe, 82 min. Französisch mit engl. UT
 
Ein junges Mädchen versteckt sich in einer Standuhr – ein besseres Bild für die archetypische Geschichte vom weiblichen Erwachsenwerden lässt sich kaum finden. Das Märchen von der schlafenden Schönen handelt vom Fluch, der die junge Prinzessin Anastasia trifft: In Breillats Version wird sie dadurch als 6-jährige in einen langen Schlaf versenkt, durch den sie ihre Kindheit verliert. Genauer gesagt: Sie erträumt sich die Kindheit. Tapfer und furchtlos reitet die kleine Anastasia durch die Welt ihrer Albträume und Fantasien. Als sie jedoch mit 16 Jahren als Jungfrau erwacht, steht sie verloren in der Welt. Ein junger Mann, der ihrem Traumprinzen ähnelt, nähert sich ihr körperlich. Komplex und furchtlos erforscht Breillat hier weibliche Adoleszenz in mythologischen Strukturen. Im Traumreich gibt es keine endgültigen Antworten. (I.M.)

Spieltermine: