Une vieille maîtresse (Die letzte Mätresse), 2007, Catherine Breillat

Une vieille maîtresse (Die letzte Mätresse)

Regie, Drehbuch: Catherine Breillat nach dem Roman von Jules-Amédée Barbey d'Aurevilly; Kamera: Giorgos Arvanitis; Schnitt: Pascale Chavance; Darsteller: Asia Argento, Fu'ad Aït Aattou, Roxane Mesquida, Michel Lonsdale. Frankreich/Italien, 2007, 35mm, Farbe, 114 min. Französisch mit engl. UT
 
Paris, 1835: Ryno de Marigny, ein mittelloser Mann aus unterem Adelsstand, steht vor dem gesellschaftlichen Aufstieg. Die keusche Hermangarde de Polmaron will ihn aus Liebe ehelichen, während er sich durch die Verbindung finanziell zu sanieren gedenkt. Doch die Gerüchteküche der Stadt brodelt, vor allem wegen de Marignys Verhältnis mit der berüchtigten Kurtisane La Vellini. Die Großmutter seiner Angetrauten stellt den Lebemann zur Rede, bevor sie ihren Segen geben kann ... Breillats teuerster Film verzichtet auf offene sexuelle Provokation, um hintersinnig im Kostümfilmgewand die Bourgeoisie von der historisch anderen Seite aufs Korn zu nehmen: aus der Perspektive der verblassenden Aristokratie. Die sorgfältige Gestaltung der historischen Liebesgeschichte unterwandert Breillat dabei mit bewussten Anachronismen, nicht zuletzt dem modernen Spektakel von Asia Argento als La Vellini. Subversion vom Feinsten. (C.H.)