Sex Is Comedy
2002, Catherine Breillat

Sex Is Comedy

Regie, Drehbuch: Catherine Breillat; Kamera: Laurent Machuel; Schnitt: Pascale Chavance; Darsteller: Anne Parillaud, Grégoire Colin, Roxane Mesquida. Frankreich/Portugal, 2002, 35mm, Farbe, 92 min. Französisch mit engl. UT
 
Nicht Autobiografie, sondern "Autofiktion" hat Breillat jenen Film bezeichnet, dessen Titel als Motto für ihr Werk dienen könnte: Denn bei aller Schonungslosigkeit und provokanten Direktheit in ihrer Beschäftigung mit Sexualität hat Breillat immer auch ein ausgeprägtes Gespür fürs Absurde – eben Sex Is Comedy. Was hier rund um die Genese einer der außergewöhnlichsten Sequenzen ihres eigenen Schaffens durchexerziert wird: die lange, fast ungeschnittene Entjungferungsszene aus À ma sœur!, unter erneutem Einsatz von Darstellerin Roxane Mesquida, diesmal mit Jungstar Grégoire Colin als Verführer zusammengespannt. Beide werden (nicht nur) von der Regisseurin (eine hinreißende Breillat-Persiflage von Anne Parillaud) drangsaliert: "Sie können sich nicht einmal richtig küssen!" Einer von Breillats zugänglichsten und leichtgewichtigsten Filmen, doch bemerkenswert als augenzwinkernde Autokritik – und als satirischer Blick auf die Grausamkeit des Filmemachens definitiv näher an Fassbinder als an Truffaut. (C.H.)