Kehraus, 1990, Gerd Kroske

Kehraus

Ein Film von Gerd Kroske; Kamera: Sebastian Richter; Schnitt: Angelika Arnold; Musik: Thorsten Ratheischak. Deutschland, 1990, 35mm, sw, 30 min*. Deutsch

Leipzig im Herbst

Ein Film von Gerd Kroske und Andreas Voigt; Kamera: Sebastian Richter; Schnitt: Manuela Bothe, Karin-Gerda Schöning. DDR, 1989, 35mm, sw, 54 min**. Deutsch
 
Zwei herausragende Dokumente zu dem, was man "die Wende" nennen sollte. Leipzig im Herbst entstand noch vor dem Mauerfall im November 1989: Im Gefolge der Leipziger Montagsdemonstrationen im Oktober wird ein Bevölkerungsquerschnitt befragt – von Demonstranten zu Volkspolizisten, von Arbeitern zum Theologen. Ein Moment des Aufbruchs und der Verunsicherung (die Frage nach dem Einsatz von Polizeigewalt hängt besonders stark über dem Film) wird zu einem brodelnden – so der bevorzugte Begriff der Macher – "Material". Knapp danach liefert Kroske in Kehraus eine Momentaufnahme in bestechendem Schwarzweiß: Kohl-Wahlkampf in Leipzig, drei Straßenkehrer beim Einsatz in nächtlicher Endzeitstimmung – einer taucht auch schon in Leipzig im Herbst auf, die zerklüfteten Leben des Trios werden schließlich Material für eine außergewöhnliche Langzeit-Filmtrilogie. (C.H.)
 
In Anwesenheit von Gerd Kroske

* Courtesy Bundesarchiv
** Courtesy Deutsche Kinemathek

Spieltermine: