Calle Mayor (Hauptstraße), 1956, J. A. Bardem

Calle Mayor (Hauptstraße)

Regie, Drehbuch: J. A. Bardem nach einem Theaterstück von Carlos Arniches; Kamera: Michel Kelber; Schnitt: Margarita Ochoa; Musik: Joseph Kosma, Isidro B. Maiztegui; Darsteller: Betsy Blair, José Suárez, Yves Massard, Dora Doll. Spanien/Frankreich, 1956, 35mm, sw, 99 min. Spanisch mit engl. UT

In einer spanischen Kleinstadt vertreibt sich eine Gruppe gelangweilter Müßiggänger mittleren Alters die Zeit mit einem Streich: Juan, einer von ihnen, soll die einsame Mittdreißigerin Isabella (bewegend: Betsy Blair, von der Kommunistenjagd aus Hollywood vertrieben) verführen, die noch immer auf den Mann fürs Leben wartet. Beim jährlichen Großen Ball wollen sie Isabella dann mit der Wahrheit blamieren. Doch Isabellas Hoffnungen durch das unerwartete Glück offenbaren eine Gefühlstiefe und Aufrichtigkeit, die Juan zunehmend zusetzt. Allein fehlt ihm der Mut, dem grausamen Spiel ein Ende zu setzen. Bardems großer Frauenfilm speist sich aus mehreren literarischen Quellen, aber es ist vor allem die packende visuelle Umsetzung und die darstellerische Intensität, die seiner feministisch grundierten Kritik an Heuchelei und sozialer Kälte zeitlose Kraft gibt – eine kritische Haltung, die zum Politikum wurde, als die Dreharbeiten wegen Bardems Verhaftung unterbrochen werden mussten. (C. H.)

Einführung von David Asenjo Conde am 27. Februar

Freier Eintritt für Fördernde Mitglieder am 27. Februar


Courtesy ICAA