Simón del desierto (Simon in der Wüste), 1965, Luis Buñuel

Simón del desierto (Simon in der Wüste)

Regie: Luis Buñuel; Drehbuch: Luis Buñuel, Julio Alejandro de Castro; Kamera: Gabriel Figueroa; Schnitt: Carlos Savage; Musik: Raúl Lavista; Darsteller: Claudio Brook, Silvia Pinal, Enrique Álvarez Félix. Mexiko, 1965, 35mm, sw, 45 min. Spanisch mit dt. UT

Simón Stylites, ein syrischer Heiliger des 5. Jahrhunderts, soll nach christlichen Quellen siebenunddreißig Jahre seines Lebens auf einer Säule verbracht haben. Buñuel nimmt die Heiligen-Vita beim Wort und zeigt mit grimmiger Strenge und schaurigem Spott einen Olympioniken der Askese, der psychischen und fleischlichen Anfechtungen standhaft trotzt, bis ihn ein Deus malignus ins New York des 20. Jahrhunderts, genauer in den Schlund eines Tanzlokals entführt, wo ihm der Kelch des Scheiterns ähnlich bitter gereicht wird wie Nazarín und Viridiana. Simón del desierto gleicht einem surrealen Kabarett. Die Kehrseite der Satire jedoch zeigt Buñuel, der mit paradoxem Ernst an Simons Hybris, Demut und Katastrophe Anteil nimmt. (H. T.)