Frau im Mond, 1929, Fritz Lang (© Horst von Harbou - Deutsche Kinemathek)

Le Voyage dans la Lune (Die Reise zum Mond)

Ein Film von Georges Méliès. Frankreich, 1902, 35mm, Farbkopie, ca. 16 min*

Frau im Mond

Regie: Fritz Lang; Drehbuch: Fritz Lang, Thea von Harbou; Kamera: Curt Courant, Otto Kanturek, Oskar Fischinger (Trickaufnahmen); Darsteller: Klaus Pohl, Gerda Maurus, Willy Fritsch. Deutschland, 1929, 35mm, sw, ca. 131 min. Deutsche ZT

Zwei maßgebliche Mondexpeditions-Filme der Stummfilmzeit: der eine, vom Special-Effects-Pionier Georges Méliès, gilt als Prototyp des fantastischen Kinos, der andere ist der letzte Stummfilm des in Wien geborenen Großmeisters Fritz Lang (Metropolis). In Die Reise zum Mond – den wir in der restaurierten, handkolorierten Version zeigen – präsentiert Méliès sein ganzes Trick-Arsenal, in einer an Jules Verne angelehnten satirischen Eroberungsgeschichte des Mondes. Auch bei Fritz Lang geht es um die Ausbeutung der Rohstoffe auf dem Erdtrabanten; der Feind, auf den die Raumfahrer*innen nach der (auch filmisch) spektakulären Fahrt zum Mond aber treffen, ist nicht eine indigene Mondbevölkerung, sondern ihre eigene Art. Zwei Filme, ohne die das Science-Fiction-Kino der letzten 90 Jahre nicht denkbar wäre. (M. L.)

Einführung von Christian Koeberl

Am Klavier: Elaine Loebenstein