Eureka, 1972, Ernie Gehr

Die Unschuld des Frühen

Gloria! Hollis Frampton. US, 1979, 16mm, Farbe, 10 min
Eureka Ernie Gehr. US, 1972, 16mm, sw, 30 min
KIPHO Julius Pinschewer, Guido Seeber. DE, 1925, 16mm, sw, 6 min
Mosaik Mécanique Norbert Pfaffenbichler. AT, 2008, 35mm, sw, 10 min
Rhythm Len Lye. GB, 1957, 35mm, sw, 1 min
 
Den experimentellen Film verbindet eine Verwandtschaft mit dem frühen Kino – dem "Kino der Attraktionen", wie Tom Gunning es nennt. Wegen seiner starken Wirkung und Expressivität greifen Filmkünstler*innen auf das frühe Kino zurück und bearbeiten es mit zeitgenössischen Tricks: Um die Vergangenheit der Großmutter wieder aufleben zu lassen (Frampton) oder die bewegte Ansicht einer Straße im Detail beobachten zu können (Gehr), um die zeitliche Dimension einer Slapstick-Komödie in eine räumliche zu bringen (Pfaffenbichler) oder mit den Fremdmaterialien ein Feuerwerk der Montage zu entzünden (Pinschewer und Seeber, Lye). (Brigitta Burger-Utzer)