Videogramme einer Revolution, 1992, Harun Farocki und Andrei Ujică

Videogramme einer Revolution

Ein Film von Harun Farocki und Andrei Ujică; Schnitt: Egon Bunne. DE/RO, 1992, 16mm, Farbe, 107 min. Deutsch und Rumänisch mit dt. UT
 
Umsturz in Rumänien: 21. bis 25. Dezember 1989, von Nicolae Ceauşescus letzter öffentlicher Ansprache bis zur Übertragung seiner Hinrichtung, geschildert durch Fremdmaterial. Offizielle Staats-TV-Sendungen ebenso wie Szenen, die den "Anweisungen für unvorhergesehene Ereignisse" folgen. Letztere blieben freilich ungesendet – the revolution will not be televised. Vor allem aber unzählige Amateurvideos: Als das Regime fällt, "gehen die Kameras auf die Straße", eine wortwörtliche Mobilisierung des Blicks. Ein mitreißender Essay über die Konstruktion von "Wirklichkeit" und Gegenwartsgeschichte in der Mediengesellschaft: Der Kampf um den Staatssender wird logischerweise zum Schlüsselereignis; mit seiner Eroberung werden die alten Machthaber endgültig gestürzt. Aber die Fernseh-Konventionen bleiben: television will not be revolutionized. (Christoph Huber)