Tunguska – Die Kisten sind da, 1984, Christoph Schlingensief (Foto: Viennale)

Tunguska – Die Kisten sind da

Christoph Schlingensief; mit: Irene Fischer, Mathias Colli, Alfred Edel. BRD, 1984, 75 min. OmeU
 
Davor:
What Happened to Magdalena Jung? Die Macht der Unschuld Christoph Schlingensief. BRD, 1983, 13 min. OmeU
 
"Diese Gabel wird Sehgewohnheiten verändern", schwärmt Alfred Edel als sendungsbewusster Experimentalfilmforscher in diesem Film, der ein wenig so wirkt, als wäre The Rocky Horror Picture Show versehentlich von der Rolle gehüpft. Auch hier ist es ein junges Liebespaar, das in den Fängen des Unheimlichen und Grotesken nicht, äh, unverändert bleibt. Gegen die Betulichkeit und das Elend der deutschen Filmproduktion setzte Schlingensief Kritik (sprich: eine Einübung in Unterscheidungsvermögen) in Form eines Films. Damals wurde er wenig ernst genommen. Heute gilt Tunguska als Klassiker. (C.P.)

What Happened to Magdalena Jung: Eine junge Frau behauptet, sie könne fliegen. Ein etwas dröger Filmstudent will nicht glauben, dass das möglich ist. Christoph Schlingensiefs Film, Teil einer "Trilogie zur Filmkritik", legt nahe, dass man aber trotzdem abheben kann. Film als angewandte Kritik, auch am Medium selbst – darin sah Schlingensief Vorteile seiner Außenseiter-Position: es nicht bei Alexander Kluges Satz "Das Nichtverfilmte kritisiert das Verfilmte" bewenden zu lassen, sondern tatsächlich gegen die Saturiertheit im deutschen Kino der 1980er Jahre aktiv anzuarbeiten.

Spieltermine:

Fr 30.10.2020 13:30
download iCal
Während der Viennale von 23.10. bis 1.11. sind keine Reservierungen möglich, es gelten gesonderte Ticketregelungen. Tickets sind ausschließlich an Viennale-Kassen, per Telefon 01/526 594 769 oder unter www.viennale.at erhältlich.