South Park: Bigger, Longer and Uncut, 1999, Trey Parker

South Park: Bigger, Longer and Uncut 

Regie: Trey Parker; Drehbuch: Trey Parker, Matt Stone, Pam Brady; Schnitt: John Venzon; Musik: Marc Shaiman Simmen: Trey Parker, Matt Stone, Mary Kay Bergman, Isaac Hayes. US, 1999, 35mm, Farbe, 81 min. Englisch
 
Als die wahren Erben der wahnwitzigen Zeichentrick-Anarchie der Looney Tunes entpuppte sich in den 1990ern eine Generation von TV-Kreativen: Die Schöpfer von Beavis & Butt-Head, Ren & Stimpy und South Park trugen das subversive Potenzial von animierter Entgrenzung in politisch unkorrekte Zeiten. Die minimale Animation erlaubt der höchst erwachsenen South Park-Kinderserie bis heute Echtzeit-Satire zum Unsinn in Populärkultur und Politik. Der (leider) einzige Kinofilm-Ableger bewahrte den entzückend ruckeligen, reduzierten Stil, um bereits zur anstehenden Millenniumswende ein buchstäbliches Höllen-Szenario des regierenden Wahnsinns auszumalen, formschön untermalt von aberwitzigen Musical-Einlagen und garniert mit selbstreflexiver Boshaftigkeit: Ein unkorrektes kanadisches Lustspiel, das die Kinder von South Park inspiriert, ruft die Sittenwächter auf den Plan. Bald erklären die USA dem Nachbarland den Krieg, und dann stehen auch schon Satan und Saddam Hussein vor der Tür ... (C.H.)