Vitalina Varela, 2019, Pedro Costa

Vitalina Varela

Regie: Pedro Costa; Drehbuch: Pedro Costa, Vitalina Varela; Kamera: Leonardo Simões; Schnitt: João Dias, Vítor Carvalho; Darsteller: Vitalina Varela, Ventura, Manuel Tavares Almeida, Francisco Brito, Imídio Monteiro, Marina Alves Domingues. PT, 2019, DCP, Farbe, 124 min. OF mit engl. UT
 

Vitalina kommt mit 55 Jahren endlich von den Kapverden nach Portugal. Über 20 Jahre wartete sie auf ein Flugticket, und nun kommt sie zu spät: ihr Mann ist drei Tage zuvor gestorben. Irritiert versucht sie, sich im Haus des Verstorbenen, das im Lissaboner Armenvorort Fontainhas steht, zurechtzufinden und sein Leben zu rekonstruieren. Während die Bewohner*innen des Viertels sie aufsuchen, reflektiert Vitalina ihre Zeit mit ihrem Mann, die gemeinsame und die getrennt verbrachte. Doch selbst in der schäbigen Kirche des Ortes, wo Vitalina sich mit dem alternden Priester unterhält, scheint kein Trost zu finden zu sein ...  Mit Vitalina Varela führt der portugiesische Filmemacher Pedro Costa seine Kinokunst zu neuen Höhen. Wie kunstvolle Gemälde schälen sich die Filmbilder aus dem Dunkel der Leinwand. Ein hypnotischer Bilderstrom, der die Laiendarsteller*innen, mit denen Costa teilweise seit Jahren zusammenarbeitet, in eine bewegende Geschichte einbettet. Vitalina Varela wurde weltweit als ein Kino-Meisterwerk gefeiert.
 
In Kooperation mit filmgarten Verleih. Vitalina Varela erfährt nach der Premiere im Filmmuseum einen regulärer Kinostart im Studio Molière und in den Bundesländern.

Spieltermine: