Kvarteret Korpen (Das Rabenviertel), 1963, Bo Widerberg (Foto: Swedish Film Institute)

Kvarteret Korpen (Das Rabenviertel)

Regie, Drehbuch: Bo Widerberg; Kamera: Jan Lindeström; Schnitt: Wic' Kjellin; Musik: Giuseppe Torelli; Darsteller: Thommy Berggren, Keve Hjelm, Emy Storm, Christina Frambäck, Nina Widerberg. SE, 1963, 35mm (am 13.9.) und DCP (am 6.10.), sw, 100 min. Schwedisch mit engl. UT
 
Im Rabenviertel von Malmö leben kinderreiche Arbeiterfamilien in Armut. Einer davon entstammt der angehende Schriftsteller Anders (Thommy Berggren), dessen Vater Alkoholiker geworden ist, während sich die Mutter als Wäscherin verdingt. Anders und sein fußballspielender Freund Sixten hoffen durch ihre Leidenschaften den Lebensumständen zu entkommen: Sie bilden zugleich den Stoff für Anders Debütroman, der ihm eine Einladung eines Verlags aus Stockholm einträgt ... Kvarteret Korpen wurde Widerbergs preisgekrönter Durchbruch, inklusive Cannes-Wettbewerb und Auslandsoscar-Nominierung. Der gefeierte "poetische Naturalismus" dieser am Vorabend des Zweiten Weltkriegs angesiedelten Milieustudie war von den Kindheitserinnerungen des Regisseurs inspiriert und erwies sich als gleichermaßen Weltkino-kompatibel wie als Manifestation von etwas genuin Schwedischem: Ingmar Bergman hatte das Werk in seiner Top Ten und es reüssiert bis heute bei nationalen Umfragen nach Schwedens bestem Film. (C.H.)
 
Am 6.10 wird Kvarteret Korpen mit dem Vorfilm Pojken och draken (Der Junge und der Drachen) gezeigt (1962, Jan Troell, Bo Widerberg; 30 min).