À bout de souffle, 1960, Jean-Luc Godard

À bout de souffle (Außer Atem)

Regie: Jean-Luc Godard; Drehbuch: Jean-Luc Godard nach einer Erzählung von François Truffaut; Kamera: Raoul Coutard; Schnitt: Cécile Decugis; Musik: Martial Solal; Darsteller*innen: Jean-Paul Belmondo, Jean Seberg. FR, 1960, 35mm, sw, 89 min. Französisch mit dt. UT
 
Die Essenz des neuen Esprits, der um 1960 die Sehgewohnheiten des Kinopublikums auffrischen sollte, könnte kaum konzentrierter sein als in Godards erstem Spielfilm: eine Buchidee von François Truffaut, technisches Know-how von Claude Chabrol, darstellerische Verve von Jean-Paul Belmondo, der gemeinsam mit Love-Interest Jean Seberg zur Ikone der neuen Welle wird; sie alle eskortieren den Regisseur bei seiner gestalterisch innovativen Jagd auf den Halunken Michel Poiccard, der so gerne Patricia, die Praktikantin im Pariser Büro der New York Herald Tribune, nachhaltig beeindrucken würde. Wo Godard formal mit der Vergangenheit bricht, ahnt er inhaltlich voraus, was in der Luft liegt. In der unmöglichen Love-Story zwischen dem Rebellen Michel und Patricia, die eine neue Form der weiblichen Unabhängigkeit zu leben versucht, reiben bereits Kräfte aneinander, die sich zu Ende des Jahrzehnts entladen werden. (K.S.)