Holdudvar (Gewitterwolken) 1969, Márta Mészáros (Foto: National Film Institute – Film Archive Hungary)

Holdudvar (Gewitterwolken)

Márta Mészáros. HU, 1969, DCP, sw, 83 min. Ungarisch mit engl. UT
 
Der zweite Spielfilm von Márta Mészáros und zugleich der erste, der zu den Filmfestspielen von Cannes eingeladen wurde. Der Stil (anamorphotisches Breitbildformat) und das Thema (ein selten gezeigter Einblick in das Leben der ungarischen sozialistischen High Society) markieren eine Neuausrichtung gegenüber Mészáros' Dokumentarfilmen der Anfangszeit. Edit (gespielt von einem der größten ungarischen Stars, Mari Törőcsik), eine Witwe mittleren Alters, versucht, dem vererbten Lebensstil zu entkommen, den ihr Mann als Ökonom und hochrangiger Politiker ihr hinterlassen hat. Edits Sohn wiederum will mit Hilfe seiner Verlobten (gespielt von Kati Kovács) mit allen Mitteln verhindern, dass seine Mutter den privilegierten Status und das öffentliche Bild der Familie zerstört. Am Beispiel von Edit erkennt jedoch dessen Verlobte, dass sie aus ihrer Beziehung und dem Leben, das sie führen würde, fliehen muss. (T.V.)