Martha ... Martha

Sandrine Veysset. FR, 2001, 35mm, Farbe, 97 min. Französisch mit dt. UT
 
Martha (Valérie Donzelli) tourt mit ihrer kleinen Tochter (Lucie Régnier) und ihrem Partner (Yann Goven) durch ein kahles Frankreich, sein Leben finanziert das Trio durch den Verkauf von Second-Hand- Kleidung: nicht nur wirtschaftlich ein permanentes Schlingern am Abgrund. Ein verdrängtes Familiengeheimnis lauert unscharf im Hintergrund, während im Vordergrund Marthas verstörend unberechenbares Verhalten für Irritationen sorgt und die Beziehungen auf eine Belastungsprobe stellt. Sandrine Veyssets dritter Film entwirft in angemessen fragmentierten Handlungsschüben das Porträt einer instabilen Existenz. Die Mise en scène droht bisweilen förmlich unter den Ausbrüchen der Protagonistin zu kollabieren, ihr psychischer Verfall sorgt für einen bockigen, individuellen Rhythmus: eine Serie von Eskalationen, in der die Welt ständig unwirklicher wird, während die Schmerzen echt bleiben. Als wäre es nicht anders auszuhalten, steht am Ende diese Widmung: "... unserem Bedürfnis nach Trost." (C.H.)