Imagining October, 1984, Derek Jarman

Kurzfilmprogramm

Ciné-Tracts No. 12 & 14 Jean-Luc Godard. FR, 1968, Video (von 16mm), sw, 5 min
Critical Mass Hollis Frampton. US, 1971, 16mm, sw, 26 min
Portrait with Parents Guy Sherwin. GB, 1973, 16mm, sw, 3 min
Metronome Guy Sherwin. GB, 1974, 16mm, sw, 3 min
Barn Guy Sherwin. GB, 1974, 16mm, sw, 3 mins
Imagining October Derek Jarman. GB, 1984, 16mm, Farbe, 27 min
Meatdaze Jeff Keen. GB, 1968, 35mm, Farbe, 9 min
 
Eine Auswahl von sehr unterschiedlichen Werken, die Sonderhefte der Zeitschrift Afterimage beeinflussten: No. 1 (Film and Politics) stellte Bilder aus den agitatorischen Ciné-tracts des Pariser Mai (zu denen u.a. Chris Marker, Alain Resnais und Jean-Luc Godard beitrugen) neben Godards Manifest Que faire? (Was tun?). Die Polemik von No. 4 (For a New Cinema) publizierte Peter Wollens berühmte Studie von Godards Vent D’est neben einem langen Interview mit Hollis Frampton über seinen Hapax Legomena-Zyklus (zu dem Critical Mass gehört). Guy Sherwins poetische Kurzfilmserie und der Pop/Surrealismus-Einzelgänger Jeff Keen stehen für das Bekenntnis zur britischen Avatgarde. Derek Jarman wurde eine ganze Ausgabe gewidmet; Imagining October ist einer seiner rarsten und größten Filme. (S.F./M.W.)
 
Einführung von Simon Field und Mark Webber
 
Reproduktionen des Autographs von Godards Manifest Que faire? werden zur freien Entnahme aufgelegt.