Oltre la porta (Jenseits der Schwelle), 1982, Liliana Cavani

Oltre la porta (Jenseits der Schwelle)

Liliana Cavani, IT 1982
Drehbuch: Liliana Cavani, Enrico Medioli; Kamera: Luciano Tovoli; Schnitt: Ruggero Mastroianni; Musik: Pino Donaggio; Darsteller*innen: Marcello Mastroianni, Eleonora Giorgi, Tom Berenger, Michel Piccoli. 35mm, Farbe, 120 min. Italienisch mit dt./frz. UT
 
In Marrakesch führt die junge und schöne Nina (Eleonora Giorgi) eine morbide Beziehung mit ihrem Stiefvater (Marcello Mastroianni), einem ehemaligen Diplomaten, der wegen des Mordes an Ninas Mutter im Gefängnis sitzt. Nina könnte ihren Stiefvater entlasten, denn in Wahrheit nahm sich die Mutter das Leben, nachdem sie die Beziehung zwischen ihrer Tochter und ihrem Mann entdeckt hatte, doch Nina zieht es vor, ihn im Gefängnis zu wissen. Als sich ein junger Amerikaner (Tom Berenger) in Nina verliebt, ist dies nur scheinbar ein Ausweg aus dem Vater-Tochter-Machtverhältnis. Cavani interessiert sich in Oltre la porta für die Umkehrung des meist männlichen Wunsches, die Partnerin absolut zu besitzen: "Das ist eine gesellschaftliche Verirrung, noch bevor sie eine individuelle ist. Mein Film ist eine Geschichte über die Manipulationen, die viele Menschen an ihren Partnern vornehmen, weil sie überzeugt sind, sie zu lieben." (C.Hö.)
 
Courtesy Cinémathèque suisse